Cloud Systemkonstellationen

Unsere Cloud ist besonders für die einfache Anbindung bekannt. Über die verschiedenen, kostenlos verfügbaren, Cloud Adapter gelingt dies in wenigen Minuten und die Daten können bequem gebrowsed werden. Nachfolgend zeigen wir 3 unterschiedliche Systemkonstellationen, zur Anbindung an die Cloud, auf.

IoT-Gateway LTE

Edge Device mit zwei Ethernet Ports

Sollen das Netzwerk der Steuerung vom Netzwerk in das Internet getrennt werden, eignet sich ein Edge Device (IoT-Gateway) mit zwei Ethernet Ports. Der Universal Cloud Adapter ist über den ersten Ethernet Port mit einer oder mehreren Steuerungen verbunden und kann die Daten per OPC-UA, Modbus TCP, Siemens TCP oder BACnet austauschen.

Die Anbindung an die Cloud erfolgt anschließend wahlweise über den zweiten Ethernet Port oder per 4G (LTE). Das Netzwerk der Steuerung bleibt somit getrennt vom Internet.

Datenanbindung über serielle Schnittstelle

Soll die Cloud Anbindung vom Netzwerk der Steuerungsebene komplett getrennt werden, eignet sich die Datenanbindung über eine serielle Schnittstelle. Die Daten können per Modbus RTU (z.B. über RS 485) oder M-Bus (über RS 232 mit Pegelwandler) bequem ausgetauscht werden.

Der Universal Cloud Adapter läuft dabei auf einem Edge Device, das als IoT-Gateway fungiert. Die Anbindung an das Internet und somit in die Cloud, erfolgt wahlweise per Ethernet oder 4G (LTE). So können die Daten der Steuerung ausgetauscht werden, obwohl diese komplett vom Netzwerk getrennt ist.

IoT-Gateway Seriell (Modbus)
SPS Cloud Anbindung

Cloud Anbindung direkt über die SPS

In vielen Anwendungsfällen kann die Anbindung an die Cloud auch direkt über die SPS erfolgen. Dazu bieten wir Cloud Adapter speziell für CODESYS oder Beckhoff Steuerungen an. Alternativ kann bei einigen Steuerungen der Universal Cloud Adapter auch auf dem Betriebssystem-Teil der SPS installiert werden. Ganz ohne Cloud Adapter gelingt die Anbindung an AnyViz per MQTT.

Ohne zusätzliche Hardware, können Steuerungen bequem mit der Cloud verbunden werden. Selbstverständlich müssen auch bei diesem Szenario keine Ports in der Firewall geöffnet werden.

Menü